Monthly Archives Juni 2018

Bundessieger Jugend forscht Adrian Fleck berichtet über die Erfindung eines Protektors

Die Fer­di­nand-Braun-Schu­le – eine der bes­ten Ent­schei­dun­gen in mei­nem Leben Der jun­ge Mann ist ent­spannt; das fällt als Ers­tes auf, wenn man ihm gegen­über sitzt. Er ist frisch geba­cke­ner Abitu­ri­ent der Fer­di­nand-Braun-Schu­le (FBS) und – gemein­sam mit sei­ner Schwes­ter Anna – Bun­des­sie­ger „Jugend forscht 2018“. Im Gespräch gibt Adri­an Fleck Ant­wor­ten auf Fra­gen zu ihrer Erfin­dung. Fra­ge: Herr Fleck, bit­te erklä­ren Sie, was Sie erfun­den haben. Adri­an Fleck: Grund­la­ge bil­de­ten die sog. „newton‚schen Flüs­sig­kei­ten“, also Flüs­sig­kei­ten, die sich nach den Natur­ge­set­zen ver­hal­ten. Rührt man bei­spiels­wei­se eine Flüs­sig­keit um, dann dreht sie sich. Mei­ne Schwes­ter, die sehr gut in den natur­wis­sen­schaft­li­chen

Ehemalige Auszubildende der Ferdinand-Braun-Schule erhalten ihre Zeugnisse

„Die Ver­wirk­li­chung eines Traums“ Bei einer fei­er­li­chen Ver­ab­schie­dung erhiel­ten 330 frisch­ge­ba­cke­ne Gesel­lin­nen und Gesel­len sowie Fach­ar­bei­te­rin­nen und Fach­ar­bei­ter ihre Abschluss­zeug­nis­se der Berufs­schu­le. Schul­lei­ter Tho­mas Rem­mert gab ihnen in sei­ner Begrü­ßungs­an­spra­che Ermun­tern­des, aber auch Nach­denk­li­ches mit auf den Weg: „Für Sie alle beginnt ein neu­er Lebens­ab­schnitt – und damit geht das Ler­nen auch wei­ter, denn jeder Mensch muss im Blick auf die sich stän­dig wei­ter ent­wi­ckeln­de Gesell­schaft lebens­lang ler­nen, um bestehen zu kön­nen“. Jedoch sei­en die jun­gen Men­schen heut­zu­ta­ge oft viel selbst­stän­di­ger und viel­fach erfor­dert das täg­li­che Leben, dass sie ihre Lern­fä­hig­keit unter Beweis stel­len könn­ten. Die Jugend­li­chen hät­ten gelernt, Nie­der­la­gen

Holger Jestädt, Abteilungsleiter der Fachoberschule, wird gefeiert

Drei Jubi­lä­en und drei Stuhl­bei­ne Schon die Bibel emp­fahl, das annus jubi­laeus im Abstand von 25 Jah­ren zu fei­ern. Und so wur­de der Abtei­lungs­lei­ter der Fach­ober­schu­le, Stu­di­en­di­rek­tor Hol­ger Jestädt, gleich drei­mal gefei­ert: für 25 Dienst­jah­re als Leh­rer, für 25 Jah­re an der Fer­di­nand-Braun-Schu­le und schließ­lich für zwei­mal 25 Jah­re auf der Welt. Tags zuvor konn­te er auch sei­nen fünf­zigs­ten Geburts­tag bege­hen. Die stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin, Stu­di­en­di­rek­to­rin Ulri­ke Vog­ler, lob­te ihn denn auch mit vie­len lie­bens­wür­di­gen Wor­ten, bei denen sie ins­be­son­de­re Jestädts „Arbeit mit Herz­blut“ beton­te. In Bezug auf Jestädts Arbeits­be­geis­te­rung zitier­te sie den Wei­sen Kon­fu­zi­us: „Wäh­le einen Beruf, den du liebst,

Back to the roots – Pilgertag der Ferdinand – Braun – Schule Fulda

„Back to the roots“ unter die­sem The­ma ver­an­stal­te­te die Fer­di­nand – Braun – Schu­le Ful­da einen Pil­ger­tag zu den christ­li­chen Wur­zeln in der Stadt Ful­da. Reli­gi­ons­leh­rer Horst Con­ze bot in Zusam­men­ar­beit mit christ­lich gepräg­ten Ein­rich­tun­gen, Akti­vi­tä­ten und Pro­jek­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern an, ihre Kennt­nis­se über sozia­le Sys­te­me, die auf dem Fun­da­ment des christ­li­chen Glau­bens, Den­kens und Han­delns ste­hen, zu erwei­tern. Ihm sei wich­tig den Blick der jun­gen Men­schen zu öff­nen für die Prä­gung gesell­schaft­li­cher Nor­men und Wer­te durch das Chris­ten­tum. Dabei gehe es auch dar­um zu zei­gen, dass in der Arbeits­welt christ­lich Wer­te in der Inter­ak­ti­on der Men­schen, aber auch

Fachoberschule der Ferdinand-Braun-Schule feiert Reifezeugnisse

Von neu­en Per­spek­ti­ven und der inne­ren Stim­me Die krea­ti­ven und tech­ni­schen Schwer­punk­te der Fach­ober­schu­le der Fer­di­nand-Braun-Schu­le ver­ber­gen sich hin­ter die­sen Klas­sen­kür­zeln: FOM, FOE, FOB, FOG: Maschi­nen­bau, Elek­tro­tech­nik, Bau­tech­nik und Gestal­tung.  99 Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­brach­ten hier zwei oder ein Jahr, je nach A- oder B‑Form, und erreich­ten die Fach­hoch­schul­rei­fe. Bei einer fei­er­li­chen Ver­an­stal­tung erhiel­ten sie ihre Rei­fe­zeug­nis­se. Die Stu­di­en­di­rek­to­rin Ulri­ke Vog­ler, stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin, brach­te in ihrer Rede ihre hohe Wert­schät­zung für die Leis­tun­gen der Absol­ven­ten­schar zum Aus­druck. Wie bei einer Berg­wan­de­rung, wo der Weg zunächst sanft anstei­ge, hät­ten sie heu­te einen Gip­fel erklom­men. In ihrer Rede ver­deut­lich­te sie jedoch auch,

Ferdinand-Braun-Schule überreicht Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife

Fest­li­che Ver­ab­schie­dung am Beruf­li­chen Gym­na­si­um Wer das hes­si­sche Zen­tral­ab­itur an einem Beruf­li­chen Gym­na­si­um macht, hat auch das hes­si­sche Zen­tral­ab­itur absol­viert, jedoch mit einem fei­nen, aber zen­tra­len Unter­schied: „Zur gro­ßen Band­brei­te der all­ge­mein­bil­den­den Fächer kom­men noch die tech­nisch-natur­wis­sen­schaft­li­chen Schwer­punk­te als eines der Leis­tungs­fä­cher hin­zu. Das ist eine sehr anspruchs­vol­le Leis­tung, zu der ich Sie alle herz­lich beglück­wün­sche“, so der Schul­lei­ter, Ober­stu­di­en­di­rek­tor Tho­mas Rem­mert, in sei­ner Begrü­ßungs­an­spra­che. In sei­ner Rede ging Rem­mert aber noch einen Schritt wei­ter: Die Welt, die die Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten nun erwar­te, benö­ti­ge nicht nur Fach­kennt­nis­se, son­dern auch ein hohes Maß an Ver­ant­wor­tung: sowohl für sich selbst als

IT-Messe fibit´18 – Der Mittelstand in Osthessen wird digital 

Auf der IT-Mes­se fibit’18 am Frei­tag, 8. Juni 2018 auf dem Cam­pus der Hoch­schu­le Ful­da hat sich die Fer­di­nand-Braun-Schu­le dem fach­kun­di­gen Publi­kum kom­pe­tent prä­sen­tiert. Dank der groß­zü­gi­gen Unter­stüt­zung durch den Mes­se-Ver­an­stal­ter Zeit­sprung IT-Forum Ful­da e.V. konn­ten wir zei­gen, dass wir unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Stu­die­ren­den und Aus­zu­bil­den­den im Unter­richt und in Pro­jek­ten mit den aktu­el­len Tech­no­lo­gi­en ver­traut machen und somit kom­pe­ten­ter Part­ner der Betrie­be sind, sodass der Fach­kräf­te­nach­wuchs in der Regi­on gesi­chert wer­den kann. Unser „fibit-Vor­be­rei­tungs­team“, bestehend aus den Kol­le­gen Jörg Reu­ter, Hubert Vey, Tobi­as Zim­mer­mann, Klaus-Die­ter Hap­pel und Gün­ter Stre­litz haben tol­le Arbeit geleis­tet – und wur­den von vie­len

SolarAG gewinnt Solarcup in Frankfurt

Unse­re Sola­rAG mit ihrem Lei­ter Thors­ten Feik hat bei strah­len­dem Son­nen­schein erneut in Frank­furt beim Solar­cup gewon­nen. Die Schü­ler beleg­ten die jeweils ers­ten zwei Plät­ze in ihrer Klas­se und haben sich somit für den Bun­des­so­lar­cup in Chem­nitz qua­li­fi­ziert. Wir sagen allen betei­lig­ten Schü­lern sowie Herrn Feik unse­ren herz­lichs­ten Glück­wunsch! Die Fotos vom Römer­berg in Frank­furt zei­gen eine gute Stim­mung und reges Inter­es­se in der Öffent­lich­keit. Nun gilt es, die Dau­men zu drü­cken für den Bun­des­wett­be­werb!!!

 10 Jahre QMF/QMB-Zusatzstudium an der FBS

Ein klei­nes Jubi­lä­um konn­te an unse­rer Schu­le gefei­ert wer­den. Seit nun­mehr 10 Jah­ren fin­det in der FST jedes Jahr, gegen Ende des Schul­jah­res, die Aus­bil­dung eini­ger Stu­die­ren­den zum QMF und zum QMB statt. In Koope­ra­ti­on mit dem TÜV-Süd orga­ni­sie­ren StD Schmitt und OStR Helf­bernd die bei­den 5‑tägigen Lehr­gän­ge, wel­che jeweils mit einer Prü­fung abschlie­ßen. Kennt­nis­se im Qua­li­täts­ma­nage­ment sind für die staatl. geprüf­ten Tech­ni­ker so wich­tig, weil rei­bungs­los ablau­fen­de Pro­zes­se und zufrie­de­ne Kun­den den Erfolg jedes Unter­neh­mens garan­tie­ren. Dabei ist ein gut funk­tio­nie­ren­des Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tem ein wesent­li­cher Fak­tor, um kon­ti­nu­ier­lich Ver­bes­se­rungs­po­ten­zia­le zu iden­ti­fi­zie­ren und sys­te­ma­tisch zu inte­grie­ren. Mit dem Zusatz­stu­di­um erlan­gen die

FBS verabschiedet staatlich geprüfte Technikerinnen, Techniker, Meisterinnen und Meister

Von Selbst­re­flek­ti­on bis Lap­top-Klas­sen für ange­hen­de Füh­rungs­kräf­te 68 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten der Fach­schu­le für Tech­nik wur­den von Schul­lei­ter Tho­mas Rem­mert beglück­wünscht. In sei­ner Rede erin­ner­te er dar­an, wie sie die Ent­schei­dung zur Auf­stiegs­fort­bil­dung getrof­fen hät­ten, näm­lich über die selbst­kri­ti­sche Fra­ge nach der eige­nen Leis­tungs­fä­hig­keit und über einen mög­li­chen Rol­len­wech­sel in das mitt­le­res Manage­ment eines Unter­neh­mens. Das Stu­di­um an der Fach­schu­le für Tech­nik habe nun zu einem Mehr an Wis­sen und Bil­dung geführt, denn neben den fach­li­chen Schwer­punk­ten hät­ten die Stu­die­ren­den auch Unter­richt in Deutsch, Eng­lisch, Poli­tik und Wirt­schaft erhal­ten. Sie hät­ten neue Freun­de gefun­den und gemein­sam Lern­pro­zes­se gestal­tet sowie gelernt,