„REFA Grundausbildung 2.0“ im Bildungsangebot der Fachschule

Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist trotz Krisen weltweit, immer noch sehr attraktiv. Der Begriff »Made in Germany« ist mit exzellenter Qualität und mit hervorragend ausgebildeten Fach- und Führungskräften verbunden.
Hierzu wollen die Ferdinand-Braun-Schule und der REFA –Verband Hessen e.V. mit dem gemeinsamen Bildungsangebot »REFA-Grundausbildung 2.0« beitragen, welches ein Basis-Know-how für das Industrial Engineering vermittelt. Erstmalig absolvierten dieses Jahr elf Studierende der Fachschule für Technik und zwei externe Teilnehmer die »REFA Grundausbildung 2.0« mit einer erfolgreichen Prüfung.

REFA Grundausbildung 2.0 beinhaltet drei Blöcke, die jeweils mit einer Prüfung zu bestehen sind. Die Blöcke beinhalten u.a. humane Arbeit, erfolgreiche Unternehmen, Sozialkompetenzen, Arbeitsdatenmanagement, Prozessorganisierte Arbeitsorganisation, Arbeitsgestaltung, Datenermittlung, Kostenkalkulation, Entgeltgestaltung. Im Anschluss an die Vermittlung von Theorie folgt eine Praxiswoche, in der die Teilnehmer das vorher Erlernte in die Praxis anwenden und umsetzen müssen.

Die Verantwortlichen Herr Hubert Schmitt, Herr Tobias Heitz von der Ferdinand-Braun-Schule und Herr Berthold Königs, Herr Alexander Appel vom REFA-Verband Hessen e.V sind sich darüber einig, dass diese Kooperation zukünftig weitergeführt werden soll.