Schülerinnen der FBS erhalten begehrtes Förderpaket der Sto-Stiftung

„Du hast es drauf – zeig’s uns!“ Unter diesem Motto schreibt die Sto-Stiftung jährlich ein Förderprogramm für die Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerkes im gesamten Bundesgebiet aus. Hierbei kann jede Berufsschule bundesweit den besten Auszubildenden des 3. Lehrjahres nominieren. Die besten 100 werden von der Sto-Stiftung mit der ersten Förderstufe, einem Fachbuchpaket und einem umfangreich bestückten Werkzeugkoffer für die anstehenden Gesellenprüfungen unterstützt.

Lena Steinacker, Auszubildende im Malerfachbetrieb Heßler-Kraft in Schlitz und Viktoria Trinks, Auszubildende bei der Baudekoration Dietrich in Burghaun erzielten über ihre gesamte Ausbildungszeit sehr gute Leistungen und konnten sich als Klassenbeste auch unter den ersten 100 Auszubildenden, die von der Sto-Stiftung gefördert werden, platzieren und die erste Förderstufe erreichen. Doch damit nicht genug! Eine zweite mögliche Förderung beginnt für Lena und Viktoria mit dem Beginn der Gesellenprüfung im Sommer 2017. Die besten zehn Prüfungsabsolventen werden mit einem iPad belohnt. Wir wünschen beiden Auszubildenden beim Ablegen der Gesellenprüfung viel Erfolg.

Motivierte Auszubildende wie Lena und Viktoria sollten aber auch nach ihrer Ausbildung zur Malerin und Lackiererin die Möglichkeiten für eine Karriere im Malerhandwerk im Blick behalten. Hier bietet die Ferdinand-Braun-Schule in Fulda hervorragende Möglichkeiten. In einer kombinierten zweijährigen Ausbildung werden junge Gesellen/innen zum »Staatlich geprüften Techniker/innen für Farb- und Lacktechnik« und zum »Meister/innen im Maler- und Lackiererhandwerk« ausgebildet. Ein solcher Karriereschritt wird von der Sto-Stiftung mit einem Stipendium gefördert. Lena und Viktoria haben sich bereits angemeldet!

Foto: Thomas Landgraf (Landgraf Photographie, Schlitz)