Studierende der Fachschule unter Tage

Die Studieren­den der Fach­schule für Tech­nik in der Fachrich­tung Maschi­nen­tech­nik besucht­en mit ihren Lehrkräften Hr. Kaul, Hr. Schaitza und Hr. Vey die Fir­ma K+S GmbH im Werk Wer­ra bei Phillip­sthal.

Nach ein­er fre­undlichen Begrüßung mit vie­len inter­es­san­ten und neuen Infor­ma­tio­nen zu Betrieb und Tech­nik erfol­gte das Ein­fahren in das Salzberg­w­erk über die Schachtan­lage Hera auf eine Tiefe von ca. 700m unter Teufe.

Im Revi­er erk­lärten die Bergleute den Studieren­den mit großem Engage­ment die wesentlichen Arbeitss­chritte der Kaligewin­nung, vom Laden und Berauben über die First­sicherung, das Bohren der Groß- und Sprenglöch­er bis zu den Sprengvor­bere­itun­gen. Beson­ders imposant waren hier­bei Größe und Leis­tung der Arbeits­maschi­nen. Ins­beson­dere die Rad­lad­er mit ein­er Schaufelka­paz­ität von 40 t, die im sog. Bunker unter Tage zur Förderung des Kalisalzes einge­set­zt wer­den, beein­druck­te hier­bei die Studieren­den.

Vor dem Aus­fahren beka­men die Studieren­den noch die Möglichkeit, die tief­ste Werk­statt Hes­sens zu besuchen, in der annäh­ernd sämtliche Instand­hal­tungstätigkeit­en direkt unter Tage erledigt wer­den.

Wir möcht­en uns abschließend noch bei den Mitar­beit­ern der Fir­ma K+S GmbH, Hr. Budesheim und Hr. Heller, für den ein­drucksvollen Ein­blick in den mod­er­nen Kaliberg­bau bedanken.