„Fuldaer Solarwinde“ auch in Frankfurt erfolgreich

12.06.17 – FULDA Die Solar AG der Ferdinand-Braun-Schule qualifiziert sich erneut auch in Frankfurt mit einem ersten und einem zweiten Platz für den Bundeswettbewerb „solarmobil“ in Bremen

Zum dritten Male nahmen die Teams der Solar AG der Ferdinand-Braun-Schule am Frankfurter Solar-Rennen „Sonne bewegt!“ auf dem Römerberg teil. Sieben Fahrzeuge und zehn Schüler, unter der Leitung der Solar AG der Ferdinand-Braun-Schule brauchte es, um in drei verschiedenen Klassen zwei erste Plätze, einen zweiten Platz, einen dritten Platz und den Lehrer Wettbewerb der schnellsten Boote in Frankfurt zu gewinnen.

Auch wenn hier solarbetriebene Modellautos um die Wette fuhren, handelt es sich um einen Bildungswettbewerb: Jugendliche lernen spielerisch, Kenntnisse aus der Naturwissenschaft in der Praxis anzuwenden.

In jedem Wettbewerb gibt es unterschiedliche Regeln, nach denen die Solarmobile konstruiert sein müssen. Die etwa zwei Fäuste großen Autos müssen dann verschiedene Wettbewerbe bestehen. Die Fahrzeuge müssen dieses Jahr eine „Acht“ als Strecke mehrfach befahren. Bewertet wird aber nicht allein das Tempo, mit dem die Solarflitzer unterwegs sind, sondern auch die Konstruktion der Fahrzeuge.

Für alle Wettbewerber werden zwar einheitliche Motoren und Solarzellen verlangt, doch dem Können der einzelnen Teams ist es überlassen daraus schnelle Fahrzeuge zu konstruieren. Das motiviert auch Schüler, zu deren Lieblingsfächern die Naturwissenschaften nicht unbedingt zählen.

Projektleiter und Lehrer Thorsten Feik schätzt neben aller technischen Erfahrung, dass durch die gemeinsame Planung und Durchführung auch die Sozialkompetenzen der Schüler gestärkt werden. Anwendungsbezogen an die Naturwissenschaften heranzugehen, ist das Ziel der Veranstaltung. Denn neben der Solarenergie wird auch Antriebstechnik praxisnah vermittelt. Zugleich führt der Wettbewerb Jugendliche an zentrale Themen einer nachhaltigen Entwicklung wie Energie und Mobilität heran.

In der neuen Wertungsklasse, erreichten die Schüler Leon Diegelmann, Pascal Schuber und Mgrdich Malki, allesamt Schüler der Fachoberschule der Ferdinand-Braun-Schule, Fachrichtung Elektrotechnik, mit Ihrem Fahrzeug FBS 1 den ersten Platz. Paul Clausnitzer, Mark Steube und Samuel Feik, Schüler des Marianums, erreichten den zweiten Platz mit ihrem Fahrzeug „Die Marianisten“. In der Wertungsklasse der unter 14 Jährigen erreichten die Schülerin Lea Zwingmann und Anne Feik vom Marianum mit ihrem Fahrzeug „future car“ den dritten Platz unter fast 230 Startern in dieser Wertungsklasse. Dennis Kalletta von der Wigbertschule und Janik Schäfer von der Freiherr-vom-Stein-Schule schieden nach einem Reifenproblem leider aus.

Den Erfolg krönte noch im Lehrerwettbewerb der Leiter der Solar AG, Thorsten Feik, der mit seinem Boot „appeljuice“, einem selbst konstruierten Boot aus Tetra Packs den Lehrerwettbewerb gewinnen konnte. Die hohen Kosten der Fahrzeuge konnten durch Spenden der Ewald-Vollmer-Stiftung, des Fördervereins der Ferdinand-Braun-Schule, durch Elternspenden der Ferdinand-Braun-Schule, sowie Spenden der Firma EDAG, der Firma ZUFALL und Spenden des Fördervereines des Marianum finanziert werden.

Dank an dieser Stelle an Thorsten Farnung und Gregor Bozet, Lehrer der Ferdinand-Braun-Schule und allen Eltern die wieder bei der Umsetzung der Aufgabenstellungen mit eingebunden waren.