»Ful­da­er Solar­win­de« bei Bun­des­wett­be­werb erfolgreich

23.09.2017 Bremen/Fulda:  Sie­ben Schü­ler der Fer­di­nand-Braun-Schu­le Ful­da und drei Schü­ler des Maria­num Ful­da konn­ten mit ihren schnel­len Fahr­zeu­gen einen her­vor­ra­gen­den fünf­ten, ach­ten und zehn­ten Platz in Bre­men am Weser­ufer erreichen.

Das Ren­nen der selbst­ge­bau­ten Model­le fand vor der Jugend­her­ber­ge Bre­men statt. Dr. Cars­ten Sie­ling, Bür­ger­meis­ter von Bre­men, eröff­ne­te das Ren­nen und wünsch­te den aus ganz Deutsch­land ange­reis­ten Jugend­li­chen sport­li­chen Geist und gute Renn­be­din­gun­gen. Mit dem Schü­ler­wett­be­werb „Solar­Mo­bil Deutsch­land“ möch­te das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) und der Ver­band der Elek­tro­tech­nik Elek­tro­nik Infor­ma­ti­ons­tech­nik e.V. (VDE) Kin­der und Jugend­li­che für die Zukunfts­the­men Elek­tro­mo­bi­li­tät und Erneu­er­ba­re Ener­gi­en begeis­tern und zei­gen, was alles mit der Kraft der Son­ne mög­lich ist.

Die „Ful­da­er Son­nen­win­de“ star­te­ten gegen 22 ande­re Teams in der Klas­se B der Ultra­leicht-Mobi­le, in der es dar­um ging, sich mit einem selbst gebau­ten Solar­mo­bil auf einer 20 Meter lan­gen Bahn im K.O.-System zu behaup­ten. Die selbst ent­wi­ckel­ten Ultra­leicht­fahr­zeu­ge der Fach­ober­schü­ler muss­ten eine 10 Meter lan­ge Stre­cke mit rei­ner Solar­ener­gie mehr­fach selbst­stän­dig wech­sel­sei­tig befah­ren. Zuvor qua­li­fi­zier­ten sich die drei Teams mit Sie­gen in Frank­furt und Kas­sel für den Bun­des­wett­be­werb „solar­mo­bil Deutsch­land“ in Bremen.

Die Solar AG der Fer­di­nand — Braun — Schu­le nahm mit den Teams „FBS11“ ‚“bus sola­ris“  und dem Team „PaS­a­Ma“ am Bun­des­wett­be­werb in Bre­men teil; alle unter der Lei­tung Thors­ten Feik, Leh­rer der Fer­di­nand- Braun- Schu­le und Bernt Claußnit­zer Betreu­er, Team Maria­num. In der Wer­tungs­klas­se der Ultra­leicht Solar­mo­bi­le erreich­ten die Fach­ober­schü­ler-Fach­rich­tung Elek­tro­tech­nik der Fer­di­nand-Braun-Schu­le Mari­us Jökel, Jonas Jökel, Pas­cal Schu­bert, Leon Die­gel­mann, Lars Kun­ze und Melis­sa Ante­unis einen her­vor­ra­gen­den fünf­ten und ach­ten Platz. Außer­dem wur­den Leon Die­gel­mann und Pas­cal Schu­bert der Inno­va­ti­ons­preis über­reicht. In der­sel­ben Wer­tungs­klas­se erreich­ten „Die Maria­nis­ten“ Paul Claußnit­zer, Mark Steu­be und Samu­el Feik mit ihrem Fahr­zeug einen zehn­ten Gesamtplatz.

Die Vor­be­rei­tun­gen fan­den im Rah­men des Unter­rich­tes der Fach­ober­schu­le der Fer­di­nand- Braun- Schu­le in einer frei­wil­li­gen Solar AG statt. Die hohen Kos­ten der Fahr­zeu­ge konn­ten durch Spen­den der Ewald-Voll­mer-Stif­tung, des För­der­ver­eins der Fer­di­nand- Braun-Schu­le, durch Eltern­spen­den der Fer­di­nand-Braun-Schu­le, der Fir­ma EDAG, Spen­den des För­der­ver­ei­nes des Marian­ums, des Solar­ver­ei­nes Mar­bachs und Eltern finan­ziert wer­den. Ein Dank geht an die­ser Stel­le auch an die Lehr­kräf­te der Fer­di­nand Braun Schu­le Thors­ten Far­nung und Gre­gor Bot­zet, die bei der Umset­zung der Auf­ga­ben­stel­lun­gen mit ein­ge­bun­den waren.