»Fuldaer Solarwinde« bei Bundeswettbewerb erfolgreich

23.09.2017 Bremen/Fulda:  Sieben Schüler der Fer­di­nand-Braun-Schule Ful­da und drei Schüler des Mar­i­anum Ful­da kon­nten mit ihren schnellen Fahrzeu­gen einen her­vor­ra­gen­den fün­ften, acht­en und zehn­ten Platz in Bre­men am Weserufer erre­ichen.

Das Ren­nen der selb­st­ge­baut­en Mod­elle fand vor der Jugend­her­berge Bre­men statt. Dr. Carsten Siel­ing, Bürg­er­meis­ter von Bre­men, eröffnete das Ren­nen und wün­schte den aus ganz Deutsch­land angereis­ten Jugendlichen sportlichen Geist und gute Rennbe­din­gun­gen. Mit dem Schüler­wet­tbe­werb „Solar­Mo­bil Deutsch­land“ möchte das Bun­desmin­is­teri­um für Bil­dung und Forschung (BMBF) und der Ver­band der Elek­trotech­nik Elek­tron­ik Infor­ma­tion­stech­nik e.V. (VDE) Kinder und Jugendliche für die Zukun­ft­s­the­men Elek­tro­mo­bil­ität und Erneuer­bare Energien begeis­tern und zeigen, was alles mit der Kraft der Sonne möglich ist.

Die „Ful­daer Son­nen­winde“ starteten gegen 22 andere Teams in der Klasse B der Ultra­le­icht-Mobile, in der es darum ging, sich mit einem selb­st gebaut­en Solar­mo­bil auf ein­er 20 Meter lan­gen Bahn im K.O.-System zu behaupten. Die selb­st entwick­el­ten Ultra­le­icht­fahrzeuge der Fachober­schüler mussten eine 10 Meter lange Strecke mit rein­er Solaren­ergie mehrfach selb­st­ständig wech­sel­seit­ig befahren. Zuvor qual­i­fizierten sich die drei Teams mit Siegen in Frank­furt und Kas­sel für den Bun­deswet­tbe­werb „solar­mo­bil Deutsch­land“ in Bre­men.

Die Solar AG der Fer­di­nand — Braun — Schule nahm mit den Teams „FBS11“ ‚“bus solaris“  und dem Team „PaSaMa“ am Bun­deswet­tbe­werb in Bre­men teil; alle unter der Leitung Thorsten Feik, Lehrer der Fer­di­nand- Braun- Schule und Bernt Claußnitzer Betreuer, Team Mar­i­anum. In der Wer­tungsklasse der Ultra­le­icht Solar­mo­bile erre­icht­en die Fachober­schüler-Fachrich­tung Elek­trotech­nik der Fer­di­nand-Braun-Schule Mar­ius Jökel, Jonas Jökel, Pas­cal Schu­bert, Leon Diegel­mann, Lars Kun­ze und Melis­sa Ante­u­nis einen her­vor­ra­gen­den fün­ften und acht­en Platz. Außer­dem wur­den Leon Diegel­mann und Pas­cal Schu­bert der Inno­va­tion­spreis über­re­icht. In der­sel­ben Wer­tungsklasse erre­icht­en „Die Mar­i­an­is­ten“ Paul Claußnitzer, Mark Steube und Samuel Feik mit ihrem Fahrzeug einen zehn­ten Gesamt­platz.

Die Vor­bere­itun­gen fan­den im Rah­men des Unter­richt­es der Fachober­schule der Fer­di­nand- Braun- Schule in ein­er frei­willi­gen Solar AG statt. Die hohen Kosten der Fahrzeuge kon­nten durch Spenden der Ewald-Vollmer-Stiftung, des Fördervere­ins der Fer­di­nand- Braun-Schule, durch Eltern­spenden der Fer­di­nand-Braun-Schule, der Fir­ma EDAG, Spenden des Fördervere­ines des Mar­i­anums, des Solarvere­ines Mar­bachs und Eltern finanziert wer­den. Ein Dank geht an dieser Stelle auch an die Lehrkräfte der Fer­di­nand Braun Schule Thorsten Far­nung und Gre­gor Botzet, die bei der Umset­zung der Auf­gaben­stel­lun­gen mit einge­bun­den waren.