23 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Grund­schu­le Eichen­zell zu Besuch an der FBS

Die FBS hat 23 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Grund­schu­le Eichen­zell zusam­men mit ihrer Klas­sen­leh­re­rin Frau Stre­litz zu einem „MINT“-Workshop an die Fer­di­nand-Braun-Schu­le eingeladen.

MINT steht für Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik. Nach­wuchs wird hier drin­gend gesucht. Und so fan­den Schul­lei­ter Tho­mas Rem­mert von der FBS und Schul­lei­ter Mat­thi­as Den­te von der Grund­schu­le Eichen­zell, dass es sinn­voll sei, eine Koope­ra­ti­on zwi­schen bei­den Schu­len herzustellen.

Durch die­se Zusam­men­ar­beit soll die Früh­för­de­rung der MINT-Bil­dung sys­te­ma­tisch gestal­tet und län­ger­fris­tig aus­ge­rich­tet werden.

Mit leuch­ten­den Augen hal­fen die „Klei­nen“ bei phy­si­ka­li­schen Expe­ri­men­ten mit und betei­lig­ten sich an Akti­vi­tä­ten zur Grund­la­gen­for­schung magne­ti­scher Fel­der für eine Wir­bel­strom­brem­se. Wäh­rend der Expe­ri­men­te wur­den die klei­nen Gäs­te von Schü­lern des Beruf­li­chen Gym­na­si­ums beglei­tet und unterstützt.

Bei der Kon­struk­ti­on eines Fidget-Spin­ners –einem soge­nann­ten Hand­krei­sel–  auf dem Com­pu­ter bewie­sen die Grund­schü­ler gro­ßes Geschick.

Das stol­ze Lächeln in den Gesich­tern der Teil­neh­mer zeig­te schon bald, dass sich MINT über Alters­gren­zen hin­weg und für Jun­gen eben­so wie für Mäd­chen umset­zen lässt. Neu­gier und Unbe­fan­gen­heit waren Motor in den Arbeits­pha­sen – MINT wur­de so zu einem auf­re­gen­den Erlebnis.