REFA-Grundausbildung 2.0 mit Zertifikat abgeschlossen

Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist trotz weltweiter Krisen immer noch sehr erfolgreich. Der Begriff »Made in Germany« steht für exzellente Produktqualität, die von hervorragend ausgebildeten Fachkräften und gutem Management garantiert wird.
Diesen Qualitätsanspruch haben die Ferdinand-Braun-Schule Fulda und der REFA-Verband Hessen e.V. in einer gemeinsamen Bildungsinitiativ aufgegriffen. Beide Institutionen sind bestrebt die Weiterbildung beruflich Qualifizierter des Maschinenbaus, der Karosserie- und Fahrzeugtechnik in der Region Fulda voranzutreiben. Aus diesem Bestreben entwickelte sie der vierwöchige Fortbildungskurs »REFA Grundausbildung 2.0«, der in Vollzeit an der Ferdinand-Braun-Schule angeboten wird.
Zum dritten Mal absolvierten im Juni dieses Jahres zehn Studierende der Fachschule für Technik und vier externe Teilnehmer den zertifizierten Kurs „REFA Grundausbildung 2.0“. Den Unterricht erteilten ausgewiesene REFA-Dozenten aus der freien Wirtschaft.
Der Kurs „REFA Grundausbildung 2.0“ gliedert sich in drei Unterrichtseinheiten, die jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Die Lerneinheiten beinhalten unter anderem: humane Arbeit, erfolgreiche Unternehmen, Sozialkompetenzen, Arbeitsdatenmanagement, prozessorganisierte Arbeitsorganisation, Arbeitsgestaltung, Datenermittlung, Kostenkalkulation, Entgeltgestaltung.                                                                           Und im dritten Teil des Kurses, der sogenannten »Praxiswoche«, werden die theoretisch behandelten Lerninhalte in praktischen Anwendungen umgesetzt.
Alle Kursteilnehmer haben die Fortbildung »REFA-Grundausbildung 2.0« an der Ferdinand-Braun-Schule mit großer Begeisterung besucht und nach bestandener Prüfung das Zertifikat »REFA Arbeitsorganisator« vom Leiter des REFA-Verbandes Hessen, Herrn Berthold Königs überreicht bekommen. Die Verantwortlichen Herr Hubert Schmitt sowie Herr Tobias Heitz von der Ferdinand-Braun-Schule und Herr Berthold Königs sind sich darüber einig, dass die Kooperation zwischen der Fachschule für Technik und dem REFA-Verband Hessen ein Erfolgsmodell ist und zukünftig weitergeführt werden soll.