Metalltechnik Industrie

Industriemechaniker/innen

fer­ti­gen aus Ein­zel­zei­len Gerä­te und Bau­grup­pen für Maschi­nen und Pro­duk­ti­ons­an­la­gen. Sie war­ten und repa­rie­ren die Anla­gen,  rich­ten sie ein und bau­en die­se um. Fer­ti­gungs­pro­zes­se wer­den von ihnen über­wacht und opti­miert. Die Aus­bil­dung im dua­len Sys­tem wird nach  3½ Jah­ren durch eine Kam­mer­prü­fung abge­schlos­sen. Die Absol­ven­ten fin­den Beschäf­ti­gung in nahe­zu allen indus­tri­el­len Berei­chen.

Werkzeugmechaniker/innen

bau­en Werk­zeu­ge für die Stanz- und Umform­tech­nik sowie für die Druck- und Spritz­guss­ver­fah­ren. Press- und Prä­ge­for­men wer­den eben­so her­ge­stellt sowie Metall- und Kunst­stoff­tei­le für medi­zin­tech­ni­sche Gerä­te und Maschi­nen. Der aner­kann­te Aus­bil­dungs­be­ruf wird durch eine Kam­mer­prü­fung nach einer 3½-jäh­ri­gen Aus­bil­dung abge­schlos­sen. Betrie­be für den Werk­zeug­bau, Werk­zeug­ma­schi­nen und Unter­neh­men für medi­zin­tech­ni­sche Gerä­te bie­ten Arbeits­plät­ze für die qua­li­fi­zier­ten Fach­ar­bei­ter.

Zerspanungsmechaniker/innen

fer­ti­gen durch spa­nen­de Ver­fah­ren wie Boh­ren, Rei­ben, Frä­sen, Dre­hen und Schlei­fen Prä­zi­si­ons­bau­tei­le aus ver­schie­de­nen Metal­len an. Zur Pro­duk­ti­on der Ein­ze­lei­le wer­den meist CNC-Werk­zeug­ma­schi­nen ein­ge­setzt. Die Pro­duk­ti­ons­ma­schi­nen wer­den von der Fach­kraft ein­ge­rich­tet und anschlie­ßen­de der Fer­ti­gungs­pro­zess über­wacht. Die 3½-jäh­ri­ge Aus­bil­dung wird durch eine Kam­mer­prü­fung abge­schlos­sen. Die Absol­ven­ten fin­den Arbeits­plät­ze im Maschi­nen­bau, Stahl‑, Leicht­me­tall- und Fahr­zeug­bau.

Feinwerkmechaniker/innen

stel­len Pro­duk­te der Vor­rich­tungs- und For­men­bau-tech­nik sowie der Stanz‑, Schnitt‑, und Umform­tech­nik her. Sie fer­ti­gen eben­so Gerä­te, Maschi­nen, Sys­te­me und Anla­gen, die sie instand set­zen und nach Plan war­ten. Die­ser 3½-jäh­ri­ge Aus­bil­dungs­be­ruf ist dem Hand­werk zuge­ord­net. Beschäf­ti­gung fin­den die Absol­ven­ten in den Berei­chen Maschi­nen- und Werk­zeug­bau, in Unter­neh­men für fein­me­cha­ni­sche und opti­sche Pro­duk­te sowie bei Her­stel­lern von elek­tri­schen Mess- und Kon­troll­in­stru­men­ten.

Fachkraft für Metalltechnik – Montagetechnik

ist ein 2‑jähriger Aus­bil­dungs­be­ruf. Die Fach­kräf­te mon­tie­ren Ein­zel­tei­le zu Bau­grup­pen sowie ver­schie­de­ne Bau-grup­pen zu fer­ti­gen Maschi­nen oder Teil­be­rei­che von Anla­gen. Nach abge-schlos­se­ner Berufs­aus­bil­dung bie­ten Betrie­be der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie sowie Unter­neh­men im Maschi­nen- und Anla­gen­bau und im Fahr­zeug­bau Beschäf­ti­gung.

Technische/r Produktdesigner/in – Maschinen- und Anlagenkonstruktion

 ist ein aner­kann­ter Aus­bil­dungs­be­ruf mit einer 3½-jäh­ri­gen Aus­bil­dungs­zeit. Sie sind an der Ent­wick­lung von Fahr­zeu­gen, Maschi­nen und Anla­gen betei­ligt. Im Rah­men ihrer Mit­wir­kung erstel­len sie tech­ni­sche Doku­men­ta­tio­nen für Ein­zel­tei­le und Bau­grup­pen sowie drei­di­men­sio­na­le Daten­mo­del­le. Die Absol­ven­ten fin­den Beschäf­ti­gung in Indus­trie­un­ter­neh­men des Maschinen‑, Anla­gen- und Fahr­zeug­baus sowie im Appa­ra­te­bau und in der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie mit den tech­ni­schen Berei­chen der Ent­wick­lung und Kon­struk­ti­on.

Technische/r Produktdesigner/in – Produktgestaltung- und Konstruktion

wir­ken bei der Ent­wick­lung tech­ni­scher Pro­duk­te sowie am Design von Gebrauchs­ge­gen-stän­den mit. Sie erstel­len tech­ni­sche Doku­men­ta­tio­nen für Ein­zel­tei­le und Bau­grup­pen sowie drei­di­men­sio­na­le Daten­mo­del­le. Nach der 3½-jäh­ri­gen Aus­bil­dungs­zeit fin­den die Absol­ven­ten eine Beschäf­ti­gung in den Indus­trie­be­rei­chen des Fahr­zeug­baus, Möbel- und Innen­aus­baus, des Flug­zeug­baus, der Medi­zin­tech­nik und der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie.

Technische/r Systemplaner/in – Stahl-und Metallbautechnik

ist ein 3½-jäh­ri­ger Aus­bil­dungs­be­ruf. Nach Vor­ga­be wer­den tech­ni­sche Zeich­nun­gen und Model­le von Metall­bau­tei­len für Werk­statt und Bau­stel­len erstellt. Nach Abschluss der Aus­bil­dung bie­ten Betrie­be des Stahl, Metall- und Fas­sa­den­baus Beschäf­ti­gung in den zuge-höri­gen Kon­struk­ti­ons- und Pla­nungs­bü­ros. Die Aus­zu­bil­den­den wech­seln nach dem ers­ten Aus­bil­dungs­jahr zu Fach­klas­sen an einer ande­ren beruf­li­chen Schu­le.