IT-Nutzung

Durch die Nutzung der IT-Ein­rich­tun­gen der Schule und des Inter­nets als Lehr und Lern­mit­tel ergeben sich vielfältige Möglichkeit­en, päd­a­gogisch wertvolle Infor­ma­tio­nen abzu­rufen.

Es beste­ht jedoch insoweit auch stets die Gefahr, dass Schü­lerin­nen und Schüler Zugriff auf Inhalte erlan­gen, die ihnen nicht zur Ver­fü­gung ste­hen sollen. Weit­er­hin ermöglicht das Inter­net den Schü­lerin­nen und Schülern, eigene Inhalte weltweit zu ver­bre­it­en.

Die nach­fol­gen­den Regelun­gen gel­ten daher für die Benutzung der schulis­chen IT-Ein­rich­tun­gen (päd­a­gogis­ches Schüler­net­zw­erk), wie bspw. PC, Lap­top, mobile Devices (Tablet) und des Inter­net­zu­gangs im Rah­men des Unter­richts und zur Fes­ti­gung der Medi­enkom­pe­tenz außer­halb des Unter­richts. Eine Nutzung der vor­ge­nan­nten IT-Ein­rich­tun­gen ist dabei nur für schulis­che Zwecke statthaft. Sie gilt nicht für eine rech­n­ergestützte Schul­ver­wal­tung (Ver­wal­tungsnetz).

Weisungs­befugt sind die unter­richts­durch­führen­den Lehrkräfte bzw. von der Schulleitung beauf­tragte Auf­sichtsper­so­n­en.