Farb- und Lacktechnik

Auf­stiegs­fort­bil­dung  zum/zur staat­lich geprüf­ten Farbtechniker/in und Meister/in

Für Gesellen/Gesellinnen des Maler- und Lackie­rer­hand­werks bie­tet die Fer­di­nand-Braun-Schu­le in Ful­da ein inter­es­san­tes Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot. Es ist eine inte­grier­te Aus­bil­dung mit der Dop­pel­qua­li­fi­ka­ti­on »Staat­lich geprüfte/r Techniker/in« und »Meister/in im Maler- und Lackie­rer­hand­werk«.
Jun­ge Nach­wuchs­kräf­te des Maler- und Lackie­rer­hand­werks erfah­ren an der Fer­di­nand-Braun-Schu­le, zen­tral in der Mit­te Deutsch­lands gele­gen, eine Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung zur Füh­rungs­kraft. Für künf­ti­ge Betriebs­lei­ter, Meis­ter und Aus­bil­der des Maler- und Lackie­rer­hand­werks ist der Stand­ort Ful­da eine gute Aus­bil­dungs­adres­se.

Modern aus­ge­stal­te­te Labo­ra­to­ri­en und Werk­stät­ten und ein enga­gier­tes Leh­rer­team bie­ten gute Lern­be­din­gun­gen. Die Aus­bil­dung erfolgt in Zusam­men­ar­beit mit der Props­tei Johan­nes­berg gGmbH, der Hand­werks­kam­mer Kas­sel und der Kreis­hand­wer­ker­schaft Ful­da.

Durch den fach­rich­tungs­über­grei­fen­den Unter­richt wer­den Kennt­nis­se für die Arbeit in der Denk­mal­pfle­ge ver­mit­telt und in den sen­si­blen Umgang mit dem his­to­ri­schen Bau­werk ein­ge­führt. Im fach­prak­ti­schen Unter­richt wer­den his­to­ri­sche Farb- und Lack­tech­ni­ken sowie Restau­rie­rungs- und Sanie­rungs­tech­ni­ken gelehrt und prak­tisch aus­ge­führt.

Moder­ne und his­to­ri­sche Tech­ni­ken zäh­len eben­so zum Aus­bil­dungs­an­ge­bot wie com­pu­ter­ge­stütz­te Gestal­tungs- und Beschrif­tungs­an­la­gen. Betriebs­wirt­schaft­li­che und unter­neh­me­ri­sche Auf­ga­ben eines Hand­werks­be­triebs, orga­ni­sa­to­ri­sche und finan­zi­el­le Auf­trags­ab­wick­lung, Kal­ku­la­ti­on und Abrech­nung gehö­ren zum Aus­bil­dungs­pro­fil.

Durch die Ein­bin­dung von Refe­ren­ten und Fach­be­ra­tern der Wirt­schaft, der Indus­trie und des Hand­werks, durch ein­schlä­gi­ge Betriebs­be­sich­ti­gun­gen und fach­be­zo­ge­ne Stu­di­en­fahr­ten erhal­ten die Stu­die­ren­den eine Viel­falt von Anre­gun­gen, die die neu­es­ten Erkennt­nis­se im Maler- und Lackie­rer­hand­werk, der Unter­neh­mens- und Mit­ar­bei­ter­füh­rung und der Kun­den­be­treu­ung beinhal­ten.

Die Labor­ge­büh­ren für die Nut­zung der Werk­stät­ten der Fer­di­nand-Braun-Schu­le und der Werk­stät­ten des Fort­bil­dungs­zen­trums für Denk­mal­pfle­ge in Johan­nes­berg betra­gen für alle vier Semes­ter ein­ma­lig 330,00 €. Mit Beginn des vor­letz­ten Semes­ters fällt dann noch­mal ein Umla­gen­bei­trag für die Finan­zie­rung der Pro­jekt­ar­bei­ten an (sie­he § 2(4) Nr. 4 LernMFV). Die­ser Umla­gen­bei­trag wird nach Abstim­mung mit der Stu­die­ren­den­ver-tre­tung von allen Stu­die­ren­den erho­ben. Erfah­rungs­ge­mäß liegt der Umla­gen­bei­trag bei ca. 100 €. Bricht ein Stu­die­ren­der das Stu­di­um ab, so erhält er für die nicht besuch­ten Semes­ter die geleis­te­ten Gebüh­ren zurück. Unab­hän­gig von den Labor­ge­büh­ren und des Umla­gen­bei­trags fal­len für Stu­die­ren­de, die beglei­tend zum Tech­ni­ker­stu­di­um die Meis­ter­prü­fung able­gen, noch die Prü­fungs­ge­büh­ren der Hand­werks­kam­mer Kas­sel an.

Hier geht es zum Down­load der Anmel­de­for­mu­la­re