Kraftfahrzeugtechnik

Fahrzeugtechnische Berufe

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen

war­ten und repa­rie­ren Fahr­zeu­ge. Das kön­nen Pkws, Lkws, Omni­bus­se, Bau- oder Stadt­rei­ni­gungs­fahr­zeu­ge sein. Sie prü­fen die fahr­zeug­tech­ni­schen Sys­te­me sowie An- und Auf­bau­ten, neh­men die­se in oder außer Betrieb und füh­ren Instand­set­zun­gen und Aus­rüs­tun­gen mit Zusatz­sys­te­men und Son­der­aus­stat­tun­gen durch.

Kraftfahrzeugmechatroniker/in ist ein 3,5‑jähriger aner­kann­ter Aus­bil­dungs­be­ruf in der Indus­trie und im Handwerk.

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen fin­den Beschäf­ti­gung in Repa­ra­tur­werk­stät­ten, bei Her­stel­lern von Kraft­wa­gen, Aus­rüs­tern von Nutz­kraft­wa­gen, bei Spe­di­ti­ons- oder Bus­un­ter­neh­men mit ange­schlos­se­ner Werkstatt.

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwer­punkt Sys­tem- und Hoch­volt­tech­nik war­ten Kraft­fahr­zeu­ge, ins­be­son­de­re sol­che mit Elek­tro- oder Hybridantrieb.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen

der Fach­rich­tung Karos­se­rie­in­stand­hal­tungs­tech­nik repa­rie­ren Karos­se­rien, Fahr­zeug­auf­bau­ten, Fahr­ge­stel­le und Fahr­wer­ke und hal­ten sie instand. Sie set­zen Fahr­zeug­sys­te­me und Zusatz­ein­rich­tun­gen wie Brems- und Beleuch­tungs­sys­te­me, Kli­ma- und Sicher­heits­an­la­gen instand und stel­len sie ein. Es han­delt sich um einen 3,5‑jähriger aner­kann­ter Aus­bil­dungs­be­ruf in Indus­trie und Han­del sowie im Hand­werk. Beschäf­ti­gung gibt es in Kfz-Repa­ra­tur- und Karos­se­rie­bau­er­werk­stät­ten, Fuhr­park­un­ter­neh­men und Spe­di­tio­nen mit ange­schlos­se­ner Kfz-Werk­statt, bei Fahr­zeug- und Nutz­fahr­zeug­her­stel­lern sowie bei Fahr­zeug­aus­stat­tern oder ‑umrüs­tern.