Lerninhalte

Die Mög­lich­keit zur Ver­kür­zung der Stu­di­en­zeit des Auf­bau­stu­di­ums »Tech­ni­sche Betriebs­wirt­schaft« von 7 auf 3 Semes­ter in Teil­zeit­form wird durch ein Anrech­nungs­ver­fah­ren ermög­licht, wel­ches die Lern­fel­der 6 bis 10, die bereits im Erst­stu­di­um der Fach­schu­le für Tech­nik absol­viert wur­den, ange­rech­net wer­den. Das Auf­bau­stu­di­um redu­ziert sich dem­entspre­chend auf die fol­gen­den fünf Lern­fel­der:

Das Lern­feld 1 »Absatz­pro­zes­se pla­nen, steu­ern und kon­trol­lie­ren sowie Kun­den bei der Finan­zie­rung bera­ten« befasst sich mit absatz­po­li­ti­schen Maß­nah­men zur Kun­den­ak­qui­se. So wer­den Aspek­te der Markt- und Preis­bil­dung erar­bei­tet, Ein­flüs­se der Wirt­schafts­po­li­tik auf Absatz­märk­te dis­ku­tiert und pro­dukt­po­li­ti­sche Maß­nah­men the­ma­ti­siert. Im Hin­blick auf eine erhöh­te Kun­den­ori­en­tie­rung wer­den kom­mu­ni­ka­ti­ons­po­li­ti­sche Auf­ga­ben im Rah­men von Geschäfts­pro­zes­sen erör­tert und mög­li­che Absatz­we­ge im Bereich der Pro­dukt­dis­tri­bu­ti­on auf­ge­zeigt.

Lern­feld 2 »Beschaf­fungs­pro­zes­se im Rah­men gesamt­wirt­schaft­li­cher Zusam­men­hän­ge pla­nen, steu­ern und kon­trol­lie­ren« beinhal­tet The­men­stel­lun­gen im Bereich der Mate­ri­al­wirt­schaft. Ins­be­son­de­re der Beschaf­fungs­pro­zess rückt hier in den Fokus. Aspek­te der Bedarfs­er­mitt­lung spie­len hier­bei genau­so eine Rol­le, wie der Aus­wahl­pro­zess von Lie­fe­ran­ten und die Abwä­gung zwi­schen „make or buy – Ent­schei­dun­gen“. Im Rah­men des Lie­fe­ran­ten­ma­nage­ments wer­den Gestal­tungs­prin­zi­pi­en des Ver­hält­nis­ses zu den Part­nern im Leis­tungs­er­stel­lungs­pro­zess (u.a. Zulie­fer­be­trie­be) dis­ku­tiert. Aspek­te der Logis­tik, die eben­falls in die­sem Lern­feld the­ma­ti­siert wer­den, knüp­fen an Pro­blem-/ und Fra­ge­stel­lun­gen an, die im Lern­feld 3 ver­tieft wer­den.

Das Lern­feld 3 »Leis­tungs­er­stel­lungs­pro­zes­se markt­ori­en­tiert pla­nen, steu­ern und die Qua­li­tät der Pro­zes­se gewähr­leis­ten« befasst sich mit der gesam­ten Wert­schöp­fung inner­halb betrieb­li­cher Leis­tungs­er­stel­lungs­pro­zes­se. Hier­zu zäh­len Inhal­te der betrieb­li­chen Stel­len­bil­dung, Pro­duk­ti­ons­steue­rung, Ter­min­pla­nung und Fer­ti­gungs­steue­rung. In die­sem Lern­feld set­zen sich die Stu­die­ren­den zudem mit volks­wirt­schaft­li­chen Ein­flüs­sen auf betriebs­po­li­ti­sche Wert­schöp­fungs­pro­zes­se aus­ein­an­der.

Im Lern­feld 4 »Unter­neh­mens­zie­le ent­wi­ckeln und orga­ni­sa­to­risch umset­zen sowie Inves­ti­tio­nen pla­nen« erler­nen die Stu­die­ren­den den Ein­satz von Pla­nungs­in­stru­men­ten zur Ziel­bil­dung und Metho­den zur Bewäl­ti­gung ope­ra­ti­ver und stra­te­gi­scher Ent­schei­dungs­pro­zes­se, wie bei­spiels­wei­se in Fra­gen zur Stand­ort­wahl. Wei­ter­hin set­zen sich die Stu­die­ren­den mit Metho­den und Instru­men­ten zur Kapi­tal­be­darfs­pla­nung und Inves­ti­ti­ons­rech­nung aus­ein­an­der. Aspek­te der Per­so­nal­pla­nung und Per­so­nal­füh­rung sind eben­falls Bestand­teil die­ses Lern­fel­des.

Das Lern­feld 5 »Wert­schöp­fungs­pro­zes­se ana­ly­sie­ren und beur­tei­len, den Unter­neh­mens­er­folg ermit­teln und den Jah­res­ab­schluss ana­ly­sie­ren« stellt buch­hal­te­ri­sche und kos­ten­rech­ne­ri­sche Inhal­te in den Fokus. Die Stu­die­ren­den set­zen sich hier mit Begrif­fen wie Inven­tar und Bilanz aus­ein­an­der, ler­nen Bewer­tungs­grund­sät­ze ken­nen und füh­ren Buchun­gen auf Erfolgs- und Bestands­kon­ten sowie Gewinn-und Ver­lust­rech­nun­gen durch. Im Bereich der Kos­ten­rech­nung wer­den Inhal­te der Voll- und Teil­kos­ten­rech­nung sowie der Plan- und Pro­zess­kos­ten­rech­nung the­ma­ti­siert. Wei­ter­hin ler­nen die Stu­die­ren­den wich­ti­ge Unter­neh­mens­kenn­zah­len ken­nen und befas­sen sich mit unter­neh­mens­re­le­van­ten Steu­ern.

Zudem füh­ren die Stu­die­ren­den im Rah­men des Auf­bau­stu­di­en­gangs eine wis­sen­schaft­li­che Pro­jekt­ar­beit zu einer betriebs­wirt­schaft­li­chen Pro­blem- bzw. Fra­ge­stel­lung durch, die in Form einer schrift­li­chen Aus­ar­bei­tung und einem Kol­lo­qui­um abge­schlos­sen wird.