Lerninhalte der Fachrichtung Automatisierungstechnik

Im Lern­feld 1 erar­bei­ten Sie sich ein sys­te­ma­ti­sches Vor­ge­hen, um Pro­jek­te erfolg­reich durch­zu­füh­ren. Sie berei­ten Pro­jekt­mee­tings vor und tei­len die Arbeits­zeit mit geeig­ne­ter Soft­ware ein. Sie ler­nen, wie man ein Pro­jekt steu­ern kann und arbei­ten sich in die The­men Kos­ten­pla­nung und Pro­jekt­do­ku­men­ta­ti­on ein.


Im Lern­feld 2 ler­nen Sie für unter­schied­li­che Anwen­dun­gen den rich­ti­gen Sen­sor aus­zu­wäh­len und die Mess­ergeb­nis­se zu inter­pre­tie­ren. Im mess­tech­ni­schen Labor kön­nen Sie die Eigen­schaf­ten und die Funk­ti­ons­wei­sen der Sen­so­ren aus­pro­bie­ren. Dabei wird die sys­te­ma­ti­sche Feh­ler­su­che an einer Mess­ket­te geübt und Sie erler­nen ver­schie­de­ne Stra­te­gien zur Ver­mei­dung von Störsignalen.


Im Lern­feld 3 ent­wi­ckeln Sie Anwen­dun­gen, indem Sie Algo­rith­men gra­fisch dar­stel­len und mit geeig­ne­ten Spra­chen, wie Struk­tu­rier­ter Text und Python pro­gram­mie­ren. Dabei kön­nen Sie Ihre Pro­gram­me auf Steue­run­gen unter­schied­li­cher Her­stel­ler aus­pro­bie­ren und ver­schie­de­ne Pro­gram­mier­um­ge­bun­gen mit ihren Beson­der­hei­ten kennenlernen.


Im Lern­feld 4 wer­den Pneu­ma­tik- und Hydrau­lik­schalt­plä­ne für Anla­gen von Ihnen ent­wi­ckelt und empi­risch an den Prüf­stän­den im Labor über­prüft. Für ver­schie­de­ne Anwen­dun­gen dür­fen Sie pas­sen­de Steue­rungs- und Regel­kon­zep­te aus­wäh­len und die Wir­kungs­wei­se ihrer Para­me­trie­rung an den Ver­suchs­stre­cken beob­ach­ten.
Mit Ent­wurfs­me­tho­den für Ablauf­steue­run­gen erstel­len Sie Anwen­der­pro­gram­me für die Smart-Fac­to­ry. Dort wer­den die Pro­gram­me getes­tet und Stra­te­gien zur Feh­ler­su­che erlernt. Pro­zess­be­glei­tend ermit­teln Sie das Gefähr­dungs­po­ten­ti­al der Anla­gen und füh­ren eine Risi­ko­ana­ly­se durch.


Im Lern­feld 5 pla­nen Sie Netz­wer­ke zur Kom­mu­ni­ka­ti­on der auto­ma­ti­sie­rungs­tech­ni­schen Kom­po­nen­ten, wie z.B. Rech­nern, Ser­vern, SPSen, Robo­tern und Antrie­ben. Dabei wird die Fel­debe­ne mit geeig­ne­ten Bus­sys­te­men an die Steue­rungs­ebe­ne ange­bun­den. Sie las­sen die Steue­run­gen unter­ein­an­der und mit über­ge­ord­ne­ten Sys­te­men kom­mu­ni­zie­ren. Dabei gewähr­leis­ten Sie die Sicher­heit der Daten mit geeig­ne­ten Kon­zep­ten und erpro­ben die­se im Netzwerklabor.


Im Lern­feld 6 dimen­sio­nie­ren Sie elek­tro­ni­sche Bau­grup­pen und tes­ten die­se mit pro­fes­sio­nel­ler Soft­ware. Antrie­be und Akto­ren wäh­len Sie unter Beach­tung der Umge­bungs­be­din­gun­gen und Last­si­tua­ti­on aus. Sie ler­nen dabei Opti­mie­rungs­me­tho­den beim Ansteu­ern von Antrie­ben ken­nen. Ins­ge­samt wer­den gemein­sam Kennt­nis­se von der Leis­tungs­elek­tro­nik bis hin zum Posi­tio­nie­ren von Antrie­ben erarbeitet.


Im Lern­feld 7 pro­gram­mie­ren Sie Robo­ter und tes­ten ihre Pro­gram­me zunächst in der Simu­la­ti­on. Nach der Feh­ler­su­che und erfolg­rei­cher Simu­la­ti­on wer­den Sie die Pro­gram­me auf ech­te Robo­ter über­tra­gen und in der Robo­ter­zel­le aus­pro­bie­ren. Beim Üben mit kol­la­bo­rie­ren­den Robo­tern kön­nen Sie mit dem Robo­ter außer­halb von Schutz­zel­len Hand in Hand arbeiten.


Im Lern­feld 8 bin­den Sie als Stu­die­ren­de der Fach­schu­le für Tech­nik die Smart-Fac­to­ry an ein über­ge­ord­ne­tes Sys­tem (MES) zur Pro­duk­ti­ons­steue­rung an. Das Visua­li­sie­ren von Pro­zes­sen und die Ein­bin­dung der RFID-Tech­nik kön­nen Sie an ech­ten Anla­gen wie der Smart-Fac­to­ry unter Ein­hal­tung der Sicher­heits­vor­schrif­ten üben.


Im zwei­ten Aus­bil­dungs­ab­schnitt arbei­ten Sie lern­feld­über­grei­fend in einem Pro­jekt. Sie ana­ly­sie­ren und struk­tu­rie­ren die Auf­ga­ben­stel­lung des Pro­jek­tes und lösen die Auf­ga­be praxisgerecht.