Stundentafel der Fachrichtung Automatisierungstechnik

Die Ausbildung erfolgt nach Lehrplänen. Diese umfassen einen Pflichtbereich, einen Wahlpflichtbereich sowie einen Wahlbereich.

  • Der Pflichtbereich gliedert sich in einen allgemeinen Bereich und einen fachrichtungsbezogenen Bereich.
    Der allgemeine Bereich ist in der Regel fachrichtungsübergreifend angelegt:
    Deutsch, Englisch, Politik, Wirtschaft, Recht und Umwel, Berufs- und Arbeitspädagogik.
  • Der fachrichtungsbezogene Bereich ist auf die berufliche Qualifizierung ausgerichtet:
    Mathematik, Lernfelder des Schwerpunktes und die abschließende Projektarbeit.
  • Der Wahlpflichtbereich dient der Vermittlung erweiterter Lerninhalte in Mathematik und in der Unternehmensführung
  • Der Wahlbereich dient der Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (Berufs- und Arbeitspädagogik II) sowie der Ergänzung und Vertiefung des Pflichtbereiches.

Im Rahmen der Ausbildung ist für jede Fachrichtung eine Projektarbeit vorgeschrieben. Dabei sollen die Studierenden die Fähigkeiten erwerben, Aufgaben selbständig zu analysieren, zu strukturieren und praxisgerecht zu lösen. Die Projektarbeiten haben sich an betrieblichen Einsatzbereichen zu orientieren.

Ausbildungsabschnitt I II
  Unterrichtsstunden
Pflichtbereich
Allgemeiner Bereich
Aufgabengebiet Sprache und Kommunikation Deutsch 80 80
Englisch 120 80
Aufgabengebiet Gesellschaft und Umwelt Politik, Wirtschaft, Recht und Umwelt 80 80
Aufgabengebiet Personalentwicklung Berufs- und Arbeitspädagogik I 40 ––
Fachrichtungsbezogener Bereich
  Mathematik 200 ––

Lernfelder

LF1 Projekte mittels systema-tischem Projektmanagement zum Erfolg führen 200 ––
LF2 Aufbau, Funktionsweise und Auswahl von industriellen Sensoren  200-240 ––
LF3 Anwendungsprogramme entwerfen, programmieren, testen und dokumentieren  200 ––
LF4 Automatisierte Systeme entwickeln, bereitstellen, dokumentieren, in Betrieb nehmen und an den Betreiber übergeben 280
LF5 Netzwerke aus automatisierungstechnischen Komponenten und Systemen konzipieren, konfigurieren und in Betrieb nehmen 200
LF6 Antriebe und Aktoren nach Lastsituation auswählen und in der Automatisierungstechnik einsetzen –– 200-240
LF7 Roboter für industrielle Anwendungen projektieren, in Betrieb nehmen, dokumentieren und an den Betreiber übergeben –– 200
LF8 Produktionsanlagen konzipieren, realisieren und betreiben –– 160
Projektarbeit –– 200
Wahlpflichtbereich
  Mathematik 1) –– 80
Unternehmensführung und Existenzgründung –– 80
Wahlbereich
  Berufs- und Arbeitspädagogik II 40 40
  Ergänzungen und Vertiefungen des Pflichtbereiches bis 40 40
Maximale Unterrichtsstunden insgesamt 1440 1440
Maximale Unterrichtsstunden pro Woche 36 36
i.d.R. Unterrichtsstunden pro Woche ohne Wahlunterricht 33 33
1) Schriftliches Prüfungsfach für den Erwerb der Fachhochschulreife. »Kompetenzen« und »Beispielhafte Inhalte« orientieren sich an den hessischen Lehrplänen für die Fachoberschule der entsprechenden Fachrichtung bzw. des entsprechenden Schwerpunktes.