Mit der Allgemeinen Fachhochschulreife im Gepäck zum nächsten Gipfel

Ferdinand-Braun-Schule (FBS) Fulda verabschiedet 113 Absolventinnen und Absolventen

Unter Beachtung der aktuelle Hygiene- und Abstandsmaßnahmen fand die Verabschiedungsfeier der Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule (FOS) im Medienzentrum der FBS in fünffacher Ausfertigung statt.

Schulleiterin Ulrike Vogler eröffnete jeweils die Feierstunde mit der Begrüßung der Absolventen und deren Begleitungen aus den fünf Klassen der Schwerpunkte Bautechnik, Elektrotechnik, Gestaltung und Maschinenbau und brachte die Wertschätzung für die geleistete Arbeit und Anstrengung aller Beteiligten zum Ausdruck. 

In ihrer Begrüßungsansprache verglich sie die zurückliegenden ein oder zwei Jahre mit einer Bergwanderung. Die Fachoberschule begann vergleichbar mit einem leichten Einlaufen, dem Kennenlernen der Seilschaft und Orientierung in der Umgebung, danach folgten die ersten Anstiege, welchen mit den notwendigen Anstrengungen überwunden werden konnten. Doch im März 2021 kam die pandemiebedingte Schulschließung wie eine große Gletscherspalte, ein Hindernis, dass erschwerte Anforderungen an alle Beteiligten stellte. Dass dieses Hindernis erfolgreich überwunden wurde, zeigen die guten Prüfungsleistungen und Ergebnisse. Ein herzlicher Dank an die beteiligten Lehrkräfte, Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die Eltern und die Absolventen, die durch neue, digitale Unterrichtskonzepte, Fortbildungen, Erweiterung der privaten digitalen Infrastruktur, eventuell zusätzliche Endgeräte, Geduld und Ausdauer, dies ermöglicht haben.

Doch die Übergabe des Zeugnisses, das Erreichen des Gipfels, ist nicht das Ende des Weges, sondern nur eine Stufe. Denn alle großen Bergsteiger bestätigen, dass ein Gipfel erst auf die Erfolgsliste darf, wenn man vom Berg wieder unten ist. Jeder Gipfel bietet aber neue Perspektiven und Sichtweisen.  

Frau Vogler wünscht allen Absolventinnen und Absolventen neue Perspektiven für die weiteren beruflichen und privaten Ziele, alles Gute, Vertrauen in die gute und stabile Ausrüstung, die alle an der Ferdinand-Braun-Schule erhalten hätten und schließt mit einem Zitat von Reinhold Messner, der sagt, dass es die große Kunst beim Bergsteigen ist, die Grenze zwischen Feigheit und Wahnsinn zu erkennen.

Abteilungsleiter Holger Jestädt gratulierte zu Beginn seiner Rede den Absolventinnen und Absolventen zum Erreichen ihres gesteckten Zieles. Er verglich das Erreichen der allgemeinen Fachhochschulreife mit dem Erwerb eines Schlüssels, der zum Öffnen neuer und unbekannter Türen auf dem Weg in die eigene Zukunft benutzt werden kann. Hinter jeder Tür die sich vor einem befindet, steht ein neues unbekanntes Stück Lebensweg, dessen Ausgang man nicht sieht. Er wünscht den ehemaligen Schülerinnen und Schülern Mut beim Öffnen der Türen, das nötige Glück und die nötige Ausdauer, so dass sich am Ende weitere Türen öffnen. 

Im Anschluss freute sich Herr Jestädt, die jeweils Besten eines Schwerpunktfaches für Ihre besonderen Leistungen zu ehren und auszuzeichnen.

Im Anschluss freute sich Herr Jestädt, die jeweils Besten eines Schwerpunktfaches für Ihre besonderen Leistungen zu ehren und auszuzeichnen.

Für den Schwerpunkt Bautechnik, in dem 25 Absolventen ihre Fachhochschulreife erlangten, war dies Gabriel Happ und Maximilian Kubicek, die einen Notendurchschnitt von 1,2 erzielte. 

Im Schwerpunkt Elektrotechnik war dies Felix Ebert, der von insgesamt 21 Absolventen einen Notendurschnitt von 1,6 erzielte. 

Mit einem Notendurschnitt von 1,3 waren Luise Schäffel und Katrin Haase die Besten von insgesamt 34 Absolventen aus dem Schwerpunkt Gestaltung. 

Für den Schwerpunkt Maschinenbau, in dem 33 Absolventen ihren Abschluss erreichten, erreichte Lorenz Risto einen Noten-Durchschnitt von 1,1.

Für ihr ehrenamtliches Engagement in der Schülervertretung der Ferdinand-Braun-Schule wurden Till Schultheis (12FOM), Herr Tim Schlereth (12FOE), Niklas Schleicher (12FOE) und Leonie Dimmerling (12FOGM) gewürdigt.

Für die Mitwirkung im Schulsanitätsdienst erhielten Emma Puley (12FOGM), Sophie Biensack (12FOG), Lea Rauschenberg (12FOG) und Christoph Schwierz (12FOM) eine Auszeichnung und Präsent.

Die herzliche Verabschiedungsfeier endete mit Schlussworten und Gottes Segen von Lehrkraft und Diakon Horst Conze und von Lehrkraft und Pfarrerin Ute Kohl.