Archiv Monat: November 2018

Modenschau der FOS Gestaltung „Mode von den Epochen inspiriert“

Am 16. Novem­ber, im Rah­men des Tags der offe­nen Tür, prä­sen­tier­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 12. Klas­sen der Fach­ober­schu­le Gestal­tung ihre Jah­res­ar­bei­ten in Form einer Moden­schau. Zuschau­er und Gäs­te kamen in den Genuss einer beson­de­ren Rei­se durch die Kunst­ge­schich­te. Denn, wie der Titel andeu­tet, bezo­gen sich die vor­ge­führ­ten Mode­ent­wür­fe auf geschicht­li­che Epo­chen. Cir­ca 5000 Jah­re wur­den aus­ge­brei­tet, der Bogen wur­de von der Anti­ke bis in die 1960er Jah­re gespannt. Die Beson­der­heit: In jedem Expo­nat wur­de eine künst­le­ri­sche Ver­bin­dung von Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart geschaf­fen und aus­drucks­stark prä­sen­tiert. Die Zuschau­er waren begeis­tert! Ver­ant­wort­lich beglei­tet wur­de das Pro­jekt von Andrea Fron­eck-Kra­mer im

FBS zeigt jungen Menschen ihr breites Bildungsangebot

Tag der offe­nen Tür in Tech­nik und Gestal­tung – vom Work­shop bis zum Schnup­per­un­ter­richt „Das ist wirk­lich groß­ar­tig gelau­fen“, so eine Leh­re­rin aus einer der Ful­da­er Schu­len, die am Frei­tag­mor­gen eine Grup­pe von Zehnt­kläss­lern zu den Work­shops beglei­te­te, die den jun­gen Men­schen die Ent­schei­dung für eine beruf­li­che oder Stu­di­en­lauf­bahn erleich­tern soll­ten. Und tat­säch­lich betrat die Fer­di­nand-Braun-Schu­le mit die­sem Kon­zept Neu­land. Mehr als drei­hun­dert Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus den Haupt- und Real­schu­len sowie Gym­na­si­en von Stadt und Land­kreis waren der Ein­la­dung der FBS gefolgt. Das Pla­nungs­team mit dem Schwer­punkt „Schü­ler­ak­qui­se“ hat­te im Vor­feld durch per­sön­li­chen Kon­takt­auf­bau ein Netz­werk geschaf­fen, von dem

FBS im „Malerblatt“: Handwerkskunst und Technik

Eine zukunfts­ori­en­tier­te Wei­ter­bil­dung für Gesel­lin­nen und Gesel­len im „World Skills Ger­ma­ny Bun­des­leis­tungs­zen­trum für das Maler- und Lackie­rer­hand­werk“ bie­tet die Fer­di­nand-Braun-Schu­le in Ful­da.   Zwei Jah­re, vier Semes­ter und am Ende ein eige­nes Pro­jekt. Das erwar­tet Gesel­lin­nen und Gesel­len des Maler­hand­werks, wenn sie die Auf­stiegs­fort­bil­dung an der Fer­di­nand-Braun-Schu­le begin­nen. Mit dem Schwer­punkt Gestal­tung und Denk­mal­pfle­ge han­delt sich um eine inte­grier­te Aus­bil­dung mit der Dop­pel­qua­li­fi­ka­ti­on „Staat­lich geprüf­te/-r Tech­ni­ker/-in« und »Meis­ter/-in im Maler- und Lackie­rer­hand­werk“. Die Gesel­len kom­men aus ganz Deutsch­land mit einem gemein­sa­men Ziel: Sie wol­len mehr aus ihrem Leben und Beruf machen. Nach dem Abschluss win­ken gut dotier­te Fest­an­stel­lun­gen und wahr­schein­lich