Vom Kfz-Mechaniker zum Konzeptkonstrukteur

Vom Kfz-Mechaniker zum Konstrukteur

Nach der Real­schu­le in der in Ful­da ansäs­si­gen Kon­rad Ade­nau­er Schu­le star­te­te ich 1985 mei­ne Aus­bil­dung im VW Zen­trum Kar­mann zum Kfz Mecha­ni­ker. Nach mei­nem Abschluss in 1988, konn­te ich wei­te­re 2 Jah­re als KFZ Mecha­ni­ker mei­ne beruf­li­chen Erfah­run­gen sam­meln, bevor ich zum Grund­wehr­dienst ein­ge­zo­gen wur­de. Wäh­rend die­ser Zeit wur­de mir immer bewuss­ter, dass ich mich beruf­lich  wei­ter ent­wi­ckeln woll­te. Nahe­lie­gend war, im ers­ten Schritt  zunächst ein­mal den Meis­ter zu machen.

Durch Berufs­schul­leh­rer und Bekann­te jedoch erfuhr ich, dass der Tech­ni­ker eine wei­te­re Alter­na­ti­ve für mich wäre. An der orts­an­säs­si­gen Fer­di­nand-Braun-Schu­le wur­de die Mög­lich­keit gebo­ten, den Abschluss als Tech­ni­ker im in der Fach­rich­tung Karos­se­rie und Fahr­zeug­tech­nik zu machen. In der Zeit vom 1992–1994 absol­vier­te ich mein Tech­ni­ker-Stu­di­um mit Schwer­punkt Karos­se­rie- und Fahr­zeug­tech­nik.

Wäh­rend die­ser Zeit war mir noch nicht bewusst, wel­che beruf­li­chen Ver­än­de­run­gen und Mög­lich­kei­ten sich erge­ben wür­den. Heu­te kann ich sagen, das sich durch die schu­li­sche Wei­ter­bil­dung sowie durch die fir­men­ei­ge­nen Wei­ter­bil­dungs­mög­lich­kei­ten und vor­wie­gend natür­lich, durch die anspruchs­vol­len aber auch inter­es­san­ten Auf­ga­ben in einem inter­es­san­ten Umfeld,  mei­ne per­sön­li­che Ent­wick­lung stark geprägt und geför­dert haben. Ich hät­te mir vor der Wei­ter­bil­dung zum Tech­ni­ker nicht vor­stel­len kön­nen bzw. es war für mich nicht voll­stell­bar, jemals in der Fahr­zeug­ent­wick­lung mit­zu­ar­bei­ten.  Das ich vor mei­nem Ein­stieg in die Fahr­zeug­ent­wick­lung eine beruf­li­che Aus­bil­dung als KfZ Mecha­ni­kers absol­viert hat­te, hat mir für mei­ne heu­ti­ge Tätig­keit als Kon­struk­teur zudem vie­le Vor­tei­le hin­sicht­lich dem Ver­ständ­nis für Mon­ta­ge­ab­läu­fe und Fes­tig­kei­ten unter­schied­lichs­ter Mate­ria­len ein­ge­bracht. Auch nach bis­her 19 Jah­ren in dem Beruf des Kon­struk­teurs hat mei­ne Arbeit an Inter­es­sant­heit bis heu­te nicht ver­lo­ren.

Eines steht für mich fest: Die Wei­ter­bil­dung zum Tech­ni­ker, war für mich heu­te eine der bedeu­tends­ten und bes­ten Ent­schei­dun­gen in mei­nem Leben.«

Wolf­gang Augs­ten

Kon­zept­kon­struk­teur
Fa. EDAG Fahr­zeug­ent­wick­lung